Am Vorabend des Mobile Learning Day in Hagen habe ich Christian Bablik, Projektleiter des Knowledge Pulse, von den Research Studios Austria getroffen. Ich habe mir diese Anwendung bereits im Frühling an der Mobile Learning Arena an der Learn Tec in Karlsruhe angesehen. Besonders für das Üben und Vertiefen von Lerninhalten scheint mir der Knowledge Pulse eine interessante Lösung zu sein. Bislang wurde der Knowledge Pulse in einigen Praxisprojekten erprobt:

- Sprachenlernen am Handy
- Erfolgreicher zur Qualitäts-Zertifizierung
- Werden Sie zum Rechtschreibprofi
- Das Handy als Gesundheitscoach
- CME-Weiterbildung in der Pneumologie

Knowledge Pulse


So funktioniert der Knowledge Pulse®
  • Client-Server basierte Softwaresoftware – Die Intelligenz liegt am Server, und auch der Kursinhalt
  • Der Server kommuniziert mit Ihrem mobilen Deivce über Internet
  • Er sendet kleine "Micro-Lektionen" in Form von Flashcards mit Testfragen an Ihr Mobiltelefon, Ihren PC oder PDA
  • Die Fragen tauchen nur auf, wenn sich das Gerät im Stand-by-Modus befindet
  • Bevor Sie einen Anruf tätigen oder am PC weiterarbeiten, können Sie ein oder mehrere Testfragen beantworten oder den Kurs verlassen
    Sie können selbst konfigurieren, wieviele Fragen pro Lektion angeboten werden sollen
  • Die nächsten Fragen orientieren sich an den bisher beantworteten
  • Intelligente Mathematik in der Software errechnet den Lernfortschritt und passt die Fragewiederholungen an

Lernen wenn’s passt
Der Knowledge Pulse® ist besonders wirksam wenn er über ein Handy aufgerufen und die Lernschritte somit auch mobil und jederzeit gemacht werden können. Das Lernen wird in einer neuartigen Weise in Arbeitsalltag oder Freizeit integriert und Lernschritte können einfach zwischendurch, ohne größeren Suchaufwand und ohne spezielle Lern-Umgebung absolviert werden. Dieser Ansatz des Mikrolernens und die Technologie des Knowledge Pulse® wird schon in der Ausbildung von Qualitätsmanagern von der Quality Austria oder für Rechtschreib-Updates eingesetzt. Das Prüfungswissen wird immer in kleine Einheiten zerlegt und kommt kontinuierlich und zeitgerecht mit dem Knowledge Pulse®: „Damit sollte man eigentlich jeden Test schaffen“, ist Bruck überzeugt. Das Team des Research Studios eLearning Environments entwickelte das Konzept des integrierten Mikro-Lernens, das durch die Aufteilung in kleine Lerneinheiten nachhaltig wirkt. Durchschnittlich werden bis zu 20 Lernaktivitäten pro Tag so absolviert. Frei von schulischem Drill, mit einem spielerischen Element kommt auch automatisch der Ehrgeiz: „Noch schnell eine Frage richtig zu beantworten oder eine Sprachwendung gut zu beherrschen, das macht Spaß und motiviert“, sind die Projektleiter Christian Bablick und Silvia Gstrein überzeugt.

Quelle: http://www.knowledgepulse.com